Adhäsion

Adhäsion (von lateinisch: adhaerere – anhängen) beschreibt die Haftung auf Molekülebene im Bereich von Phasengrenzen. Adhäsionskräfte, also die Kräfte zwischen zwei Teilchen, bewirken zum Beispiel das Haften von Wassertropfen an Oberflächen von Glasscheiben oder auch Pflanzenblüten.

Wie entsteht Adhäsion?

  • Zur Entstehung von Adhäsion gibt es unterschiedliche Theorien. Relevant für den Bereich der Metalle sind die Mechanische Adhäsion Spezifische Adhäsion
  • die Mechanische Adhäsion
  • Spezifische Adhäsion

Die Theorie der mechanischen Adhäsion ist die älteste der Adhäsionstheorien. Es beschreibt den Effekt der Verklammerung (z.B. Holz/Klebstoff) von Oberflächen mit mikroskopisch kleinen Poren oder Vertiefungen.Die Theorien der spezifischen Adhäsion beschreiben den Zusammenhalt von Feststoffen mit glatten Oberflächen.

Es gibt die Polarisationstheorie (Adhäsion durch den Dipolcharakter von Molekülen), die elektrostatische Theorie(elektrische Doppelschicht als Ursache für Adhäsionskräfte), die Diffusionstheorie (Brownsche Molekularbewegung als Ursache von Diffusionsvorgängen) und die Adsorptions- und Benetzungstheorie (thermodynamische Betrachtung von Grenzflächeneffekten).

 

Wie hilft Edelstahl Härten bei Adhäsion?

Das BORINOX® Verfahren hat den großen Vorteil, dass die Eigenschaften der rostfreien Materialen erhalten bleiben, gleichzeitig jedoch die Lebensdauer erhöht wird. Es ist keine Substitution der verwendeten Werkstoffe notwendig.BORINOX® erzeugt im Randbereich der Bauteile eine verschleißbeständige Zone, die auch gleichzeitig das Kaltverschweißen eliminiert. Verbindungen von z.B. Muttern und Schrauben funktionieren zuverlässig und können wieder gelöst werden, ohne das es zum Kaltverschweißen kommt. Metallisch dichtende Kugelventile aus austenitischem Stahl wie dem 1.4301, 1.4401, 1.4404 oder Nickelbasilegierungen wie Inconel® 718 lassen sich für lange Zeit betriebssicher betätigen. BORINOX® erhöht damit unmittelbar die Betriebssicherheit von sicherheitsrelevanten Baugruppen.

Diese Werkstoffe können mit BORINOX® gehärtet werden

Mit dem BORINOX® Verfahren können eine Vielzahl an unterschiedlichen Edelstählen gehärtet und damit Widerstandsfähiger gemacht werden. Dazu zählen zum Beispiel Austenite, Duplex Stähle, PH-Stähle, Martensite, Ferrite und Nickelbasislegierungen. Weitere Informationen zu Werkstoffen welche mit BORINOX® behandelt werden können finden Sie hier.