Gehärteter Edelstahl in der Armaturentechnik

In der Armaturentechnik wird in vielen Einsatzbereichen hohe Ansprüche an die Widerstandsfähigkeit gegen Korrosion gestellt. Rostfreier Stahl wird aus diesem Grund in der Armaturentechnik sehr häufig eingesetzt. Allerdings besitzen viele der eingesetzten Werkstoffe wie etwa 1.4301 nur mäßige Eigenschaften, was die Härte und die daraus resultierenden Merkmale bezüglich Schutz gegenüber Abrasion, Erosion, Kavitation und Kaltverschweißen anbelangt. Eine Möglichkeit diese Nachteile der verwendeten Materialien auszugleichen, ohne den Korrosionsschutz zu verlieren, stellt das Härten mit dem BORINOX® Verfahren dar. Es ist geeignet, Armaturen und Armaturenteile ohne Beeinträchtigung der Korrosionsbeständigkeit zu härten. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige Produkte vor, die durch eine BORINOX® Veredelung langlebiger und zuverlässiger ausgeführt werden können.

Armaturentechnik

Rostfreien Stahl härten für Ventilkomponenten

Ventile sind essentielle Produkte im Armaturenbau die häufig unter Verschleiß leiden. Einlaß- und Auslaßventile sind hohen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt, oftmals verbunden mit zusätzlicher thermischer und chemischer Belastung. Je nach Einsatzgebiet sind die Ansprüche an den Korrosionsschutz besonders hoch. 

Armaturentechnik die auf dem Meer eingesetzt wird, muss auch chloridbedingten Angriffen, wie sie an der Seeluft unvermeidbar sind, standhalten. Die im Meerwasser enthaltenen Chloridionen greifen die Passivschichten des Stahls an und begünstigen Korrosionsprozesse. Neben den hohen Ansprüchen gegenüber Korrosionstabilität, sind in Ventilen häufig Kavitationserscheinungen eine Ursache für Verschleiß. Hier hilft die Härtung des verwendeten rostfreien Stahls, um Schäden durch kollabierende Dampfblasen zu vermeiden.

Weitere Produkte die häufig mit dem BORINOX® Verfahren gehärtet werden sind etwa Ventilkugeln, metallische Dichtungen und Gleitpaarungen, Schieberplatten, Pumpengehäuse, Rotoren, Statoren und Aktuatoren. Sämtliche Produkte sind Aufgrund ihrer geringen Härte der verwendeten rostfreien Stähle besonders anfällig gegen Abrasionsverschleiß, Kavitation und Kaltverschweißen.

Diese Materialien können mit dem BORINOX® Verfahren gehärtet werden

In der Armaturentechnik werden häufig austenitische und Duplexstahlsorten eingesetzt. Besonders oft werden 1.4301 (AISI 304), 1.4304, 1.4571 (AISI 316Ti), 1.4401 (AISI 316L), 1.4404 (AISI 316) und 1.4462 (AISI 318LN) verwendet. Diese und weitere Sorten sind besonders geeignet für eine Veredelung mit BORINOX®. Die Härte und damit die Verschleißbeständigkeit wird mit BORINOX® gesteigert und der vorhandene Korrosionsschutz bleibt erhalten.

Die Vorteile der BORINOX® Behandlung liegen darin, dass die positiven Eigenschaften der eingesetzten Stähle erhalten bleiben und zugleich die Härte deutlich gesteigert wird. Die Korrosionsbeständigkeit der in der Armaturentechnik verwendeten Materialien wird nicht beeinträchtigt. BORINOX® schützt dabei ideal vor Abrasion, Kaltverschweißen, Erosion und Kavitation.

Weitere Anwendungsbereiche: