Gehärteter Edelstahl in der Automobilindustrie

Im Automobilbau sind viele Bauteile hohen Belastungen ausgesetzt. Abrasiver Verschleiß, Kaltverschweißen und die Ermüdung von neuralgischen Punkten sind die Problemfelder, auf denen Automobilhersteller und Zulieferer hochwertige Lösungen benötigen, um die Laufzeit der verwendeten Bauteile zu erhöhen. Das BORINOX® Verfahren kann in vielen Anwendungsgebieten zur Erhöhung der Beständigkeit der eingesetzten Edelstahl Materialen beitragen. Im folgenden stellen wir einige häufig betroffene Bauteile vor.

  • Korrosionsbeständigkeit der verwendeten Materialien bleibt bestehen.
  • Der Reibungskoeffizient kann gesenkt werden. Dies ist besonders bei Tellerfedern aus Inconel® von Bedeutung.
  • Zu härtende Bauteile können auch partiell behandelt werden.

BORINOX® findet in vielen Bereichen der Industrie Anwendung. Überall dort, wo die mechanischen Eigenschaften der rostfreien Stähle und Sonderlegierungen nicht mehr ausreichen, um erhöhte Anforderungen an Kratzbeständigkeit, Abrasionsbeständigkeit, Wiederstand gegen Fressen/Kaltverschweißen und Dauerfestigkeit zu erfüllen, kann BORINOX® den entscheidenden Beitrag zur Funktionalität des Bauteils leisten.

Die Möglichkeiten für gehärteten Edelstahl im Automobilbau

Im Automobilbau sind viele Bauteile hohen Belastungen ausgesetzt. Abrasiver Verschleiß, Kaltverschweißen und die Ermüdung von neuralgischen Punkten sind die Problemfelder, auf denen Automobilhersteller und Zulieferer hochwertige Lösungen benötigen, um die Laufzeit der verwendeten Bauteile zu erhöhen. Das BORINOX® Verfahren kann in vielen Anwendungsgebieten zur Erhöhung der Beständigkeit der eingesetzten Edelstahl Materialen beitragen. Im folgenden stellen wir einige häufig betroffene Bauteile vor.

Edelstahl härten im Turboladerbereich

Turbolader

Im Turboladerbau sind beispielsweise Fremdkörperschäden am Verdichterrad und am Verdichter ein häufiges Problem. Aus der Kurbelgehäuseentlüftung gelöste Materialen können zu Beschädigungen führen, ebenso ist abrasiver Verschleiß an den Verdichterschaufeln ein häufiges Problem. Auswirkungen können Rauchbildung, Leistungsverlust, Geräuschbildung und Beschädigung des Ladeluftkühlers sein. Weitere betroffene Teile können Turbinenrad und Turbinengehäuse sein. Viele dieser Probleme können durch Härtung der eingesetzten Bauteile veringert oder ganz abgestellt werden. Turbolader sind prinzipiell keine Verschleißteile und sollten bei regelmäßiger Kontrolle und Wartung ein Motorenleben lang halten. Mit BORINOX® veredelte Bauteile tragen zu diesem Ziel bei. Besonders erfolgsversprechend ist der Einsatz von gehärtetem Edelstahl bei Koppelgestängen in und am Turbolader.

Weitere in der Automobilbranche relevante Produkte

Teile im AutomotivbereichLagerzapfen sind häufig von Abnutzungserscheinungen durch Reibkorrosion betroffen. Lagerzapfen dienen dazu, verschiedene Bauteile miteinander zu verbinden und sind funktionsbedingt häufig von Abrasion und Oberflächenzerrüttung betroffen. Ähnliche Probleme können auch bei anderen Produkten, die zur Verbindung von Bauteilen genutzt werden, auftreten. Beispielhaft sind hier etwa Linkpins, Linkplates, Tellerfedern und Koppelstangen zu nennen.

Diese Materialien können mit dem BORINOX® Verfahren gehärtet werden
Für diesen Einsatzzweck typische Materialien sind 1.4301, 1.4307, 1.4404, 14404, 1.4571 und Nickelbasislegierungen wie Inconel®.  Alle diese Materialien sind für eine Bearbeitung mit BORINOX® geeignet.

Welche Vorteile bietet das Härten von rostfreiem Stahl?

Durch die Erhöhung des Härtegrades sind Bauteile in den genannten Bereichen widerstandsfähiger gegen verschiedene Formen von Verschleiß. Dazu zählen in Bezug auf Anwendungen im Bereich Automotive abrasiver Verschleiß, Kaltverschweißen, Schwingungsreibverschleiß und Materialermüdung.

Weitere Anwendungsbereiche: