Gehärteter Edelstahl in der Lebensmitteltechnik

In der Lebensmitteltechnik werden hohe Anforderungen an die Werkstoffeigenschaften der Bauteile und Komponenten gestellt. Es werden robuste, korrosionsbeständige und leicht zu reinigende Werkstoffe benötigt, die bei Kontakt mit Lebensmitteln weder den Geschmack noch die Farbe der Produkte verändern. Korrosionsbeständiger Edelstahl weist diese Eigenschaften auf. Aus diesem Grund sind rostfreie Edelstähle wie der 1.4401 oder 1.4404 weit verbreitete und beliebte Werkstoffe in der Lebensmittelindustrie. Sie werden unter anderem für den  Medientransport und Verarbeitung von Lebensmitteln in Maschinen, für lebensmittelechte Behälter (z.B. Tanks und Kessel) für Geräte wie Mixer, Pumpen, Dosiereinrichtungen, Kneter und für die Ausstattung in Großküchen eingesetzt. 

In welchen Bereichen kann BORINOX® eingesetzt werden?

Jeder Anwender kennt nichtrostende Stahlsorten zum Beispiel als Kochgeschrirr oder Besteck aus dem privaten Bereich. Der Großteil der verwendeten Stahlsorten hat einen Chromgehalt von mindestens 18% und einen Nickelanteil von 10%. Diese Legierungszusammensetzung hat sich im Hinblick auf die Korrosionsbeständigkeit gegenüber verschiedenen Lebensmitteln und Getränken bewährt. Allgemein gilt, je höher die Härte eines Werkstoffes ist, um so robuster ist das Material gegenüber mechanischer Beanspruchung. Edelstahlsorten wie der 1.4301, 1.4401, 1.4404 weisen eine geringe Beständigkeit gegenüber abrasiver Beanspruchung auf. Der Einsatz des BORINOX® Härtungsverfahrens erhöht die Oberflächenhärte um ein Vielfaches, ohne die Korrosionseigenschaften negativ zu beeinflussen und hilft Produkte langlebiger, produktionssicher und kostenoptimiert herzustellen.

Das Härten von Edelstahl mit BORINOX® wird in der Lebensmittelindustrie in vielen Bereichen eingesetzt. Besonders Komponenten die hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind werden veredelt. Gehärtete Teile finden sich in Verarbeitungsanlagen für die Schokoladenproduktion, in Abfüllanlagen der Getränkeindustrie, in Dosierpumpen für die Joghurtabfüllung, in Mixer- und Rührwerken, um nur eine kleine Auswahl des vielfältigen Spektrums zu zeigen.

Wie hilft Edelstahl härten?

Die Behandlung von Edelstahl mit dem BORINOX® Härtungsverfahren von BorTec kann die Beständigkeit und Lebensdauer der bearbeiteten Komponenten, die sonst durch Erosion, Korrosion, Adhäsion, Tribooxdidation oder Kavitation verschleißt werden, signifikant verlängern. Dabei bleiben die Korrosionseigenschaften des bearbeiteten Werkstoffs erhalten und werden durch das Verfahren nicht beeinträchtigt. Die Verbesserung der Oberflächenhärte macht den Werkstoff robuster und widerstandsfähiger gegenüber jeglicher Art von äußerer Beanspruchung.

Diese Materialien können mit dem BORINOX® Verfahren gehärtet werden

Mit dem BORINOX® Härtungsverfahren können sämtliche in der Lebensmitteltechnik vorkommende rostfreie Edelstahlsorten behandelt werden. Dabei ist es egal, ob es sich um ferritische, martensitische, austenitische oder Duplexstähle handelt. Aufgrund der hohen Anteile an Chrom und Nickel werden austenitische Qualitäten wie 1.4301, 1.4401, 1.4404, 1.4435 bevorzugt eingesetzt. Mehr Informationen finden Sie hier.