Gehärteter Edelstahl im Maschinenbau

Aus rostfreiem Edelstahl werden im Maschinenbau ständig neue Anlagen konstruiert. Die Produktivitätssteigerungen in modernen Gesellschaften sind zu wesentlichen Anteilen auf technische Weiter- und Neuentwicklungen zurückzuführen. Fortschrittliche Technologien und Arbeitsumfelder erfordern ihrerseits neue Entwicklungen auf dem Feld des Maschinenbaus.

Maschinenbau

 

Im Maschinenbau werden immer wieder neue Anlagen entwickelt. Die Produktivitätssteigerungen in modernen Gesellschaften sind zu wesentlichen Anteilen auf technische Weiter- und Neuentwicklungen zurückzuführen. Fortschrittliche Technologien und Arbeitsumfelder erfordern ihrerseits neue Entwicklungen auf dem Feld des Maschinenbaus. Viele Anforderungen an qualitativ hochwertige Maschinen bleiben aber immer gleich. Eine dieser Anforderungen ist der Schutz vor Verschleiß und eine lange Lebensdauer der verwendeten Komponenten. In den weitläufigen Anwendungsgebieten des Maschinenbaus gibt es viele Teile, die korrosiven Prozessen standhalten müssen. Zugleich sind aber auch die Widerstandsfähig gegen abrasiven Verschleiß, Kavitation und Kaltverschweißen von großer Bedeutung. Auch gegen Belastungsspitzen und Belastungswechsel müssen verwendete Materialen in vielen Situationen gefeit sein. Gegen Korrosion schützt die Verwendung von Edelstahl. Gängige austenitische Edelstahlsorten wie 1.4301, 1.4401, 1.4404, 1.4571 besitzen aber nur geringe Härtewerte und verschleißen daher in anspruchsvollen Situationen schnell. Für eine Verbesserung kann in vielen Fällen BORINOX® sorgen, ein Verfahren der BorTec zur Härtung einer Vielzahl von rostfreien Stahlsorten. Im folgenden stellen wir Ihnen einige häufig verwendete Teile vor und wie Sie diese behandeln können, um ihre Produkte langlebiger und hochwertiger produzieren zu können.

In welchen Bereichen wird BORINOX® eingesetzt

Prinzipiell ist das Härten von Edelstahl in allen Teildisziplinen des Maschinenbaus denkbar. Häufige Einsatzgebiete sind die Armaturentechnik und der Automotivebereich. Außerdem alle Einsatzgebiete, in denen Bauteile in Kontakt mit sauren und korrosiven Medien kommen. Hier finden sich Beispiele in der Befestigungstechnik, Mischeranlagen, Abfüll- und Dosieranlagen, Lebensmitteltechnik und Medizintechnik. Auch in der Kraftwerkstechnik findet BORINOX® Anwendung.

Wie hilft das Härten von rostfreiem Stahl

Die Vorteile des BORINOX® Verfahrens liegen darin, dass die positiven Eigenschaften der bisher verwendeten Materialen erhalten bleiben. Es ist keine Substitution der verwendeten Werkstoffe notwendig. Wenn die Laufzeit ihrer verwendeten Komponenten durch Adhäsion, Tribooxdidation, Erosionsverschleiß oder Kavitation eingeschränkt wird, so bestehen gute Chancen, dass durch das Härten der verwendeten Stahlsorte mit BORINOX® diese bedeutend verlängert werden kann.

Diese Materialien können mit dem BORINOX® Verfahren gehärtet werden

Im Maschinenbau kommt eine Vielzahl verschiedener Werkstoffe zum Einsatz. Im Bereich der rostfreien Stähle kann mit BORINOX® die Behandlung einer breiten Palette an Werkstoffen sichergestellt werden. Dies sind beispielsweise Austenite, Duplex Stähle, PH-Stähle, Martensite, Ferrite und Nickelbasislegierungen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Weitere Anwendungsbereiche: