Werkstoffe

Werkstoff

Austenite

(1.4301, 1.4401 ...)

BORINOX® eignet sich besonders zur Eigenschaftsverbesserung von austenitischem Stahl. Die Oberflächenhärte kann von etwa 200 HV auf über 1300 HV gesteigert werden. Die Korrosionsbeständigkeit wird nicht negativ beeinflußt, häufig ist sogar eine Verbesserung meßbar.

PH-Stähle

(1.4542, 1.4534 ...)

Martensitische ausscheidungshärtbare Stähle bilden eine sehr verschleiß- und korrosionsfeste Diffusionszone aus. Die Oberflächenhärte kann je nach Auslagerungszustand von 300 HV auf über 1300 HV gesteigert werden. Die Korrosionsbeständigkeit bleibt erhalten.

Martensite/Ferrite

(1.4016, 1.4034, 1.4110, 1.4922 ...)

Martensitische und ferritische rostfreie Stähle können ebenfalls mit BORINOX® gehärtet werden.
Die erreichbare Oberflächenhärte liegt zwischen 600 und 1200 HV. Je nach Einsatz, muß die Eignung von Martensit und Ferrit in Verbindung mit BORINOX® für korrosive Beanspruchungen genau geprüft werden. Für chloridhaltige oder saure Umgebungsmedien sind diese Stähle häufig ungeeignet. Besonders ferritische Stähle sind bereits unter normalen Umgebungsbedingungen nicht rostfrei.

Nickelbasislegierungen

(Inconel® 718, Hastelloy® ...)

Superlegierungen lassen sich gut mit BORINOX® vor Verschleiß schützen. Vorher eingestellte Auslagerungszustände bleiben durch die niedrige Prozeßtemperatur unverändert. An der Oberfläche bildet sich eine über 1000 HV harte und korrosionsstabile Diffusionszone aus.

Duplexstähle

Duplex-Stähle

(1.4362, 1.4462, 1.4507, 1.4410 ...)

Die spezielle Prozessführung bei der BORINOX® Behandlung führt, im Gegensatz zu anderen Verfahren, zu einer gleichmäßig ausgebildeten Diffusionszone des austenitischen und ferritischen Bereich des Duplex-Stahls.
Die Oberflächenhärte kann von etw 280 HV auf über 1200 HV gesteigert werden. Die Korrosionsstabilität bleibt erhalten.